TEXTILVEREDLUNGS-ABC

ABC der Textilaufbereitung und Textilveredlung

Detachieren

Hochspezielle Nachbehandlung – meist per Hand – zur schonenden Fleckentfernung. Die Detachur ermöglicht das Bearbeiten schwieriger Flecken auf anspruchsvollen Materialien.

Enzym-Wäsche

Enzymwaschen bewirkt bei Textilien einen glatten und weicheren Griff sowie einen fließenden Fall und weniger Knittern.

Färben

Neu Färben oder Umfärben industrieller Textilien im Rahmen der Textilaufbereitung, die nicht den gewünschten Farbton aufweisen.

Farbpigment-Fixierung

Wesentliche Eigenschaften von Textilfarbstoffen basierend auf Farbpigmenten sind Lichtechtheit (kein Ausbleichen), Waschechtheit (Farbe darf sich beim Waschvorgang nicht von den Fasern lösen), sowie die Farbechtheit beim Bügeln oder Chlorbleichen. Sind diese Farbeigenschaften nicht mehr gegeben, so können über spezielle Behandlungsverfahren die Pigmenteigenschaften erneut hergestellt – also wieder auf der Textilfaser „fixiert“ werden.

Fehlfarben

Fehlerhafte Farben oder gegenüber den Herstellervorgaben abweichende Farbtöne, die bei der Produktion irrtümlich entstanden sind oder durch äußere Einflüsse verursacht wurden. Mittels Textilaufbereitung durch eine Fachfirma können diese Fehlfarben individuell nachgefärbt werden.

Finishen

Endbehandlung – wie etwa Glätten – von Textilien vor dem Verkauf.

Flugfäden

Bei der Herstellung eingewebte kleine Fremdfadenreste, die meist deutlich sichtbar die Qualität der Textilie mindern. Kleidungsstücke mit Flugfäden müssen bei der Warenschau im Rahmen der Qualitätssicherung aussortiert und nachbehandelt werden.

Garment Kleidungswäsche

Das Waschen fertiggenähter Bekleidungsstücke für ein bestimmtes Aussehen (z.B. stonewashed für einen Gebraucht-Look).

Größen anpassen

Fertige Textilien per Waschen oder Puppen auf gewünschte Größen bringen.

Lederreinigung / Lederbehandlung

Das Behandeln von Leder ist anspruchsvoller als das anderer Textilien. Es variiert nach Art des Leders und benötigt Fachkenntnisse und Erfahrung für die Aufbereitung. Nach dem Säubern, sollte das Leder nach Bedarf gefettet werden.

Musterteilbehandlung

Musterteile etwa für neue Modekollektionen müssen höchste1 Anforderungen der Designer und Hersteller erfüllen. Oft handelt es sich bei den textilen Prototypen auch um neue, manchmal sehr empfindliche Materialien in besonders anspruchsvoller Gestaltung. Die Musterteilaufbereitung dieser Kleidungsstücke bedarf daher größter Sorgfalt und viel Erfahrung, damit sie optimal auf Messen und Schauen präsentiert werden können.

Nachfärben

Färben bei verblassten Textilien und ungewollten Farbunterschieden.

Perchlorethylen PER

Bei der Reinigung mit dem Lösungsmittel Perchlorethylen spricht man auch von der chemischen Reinigung. Es handelt sich um die gebräuchlichste Form der Textilreinigung.

Der Vorteil beim Reinigen mit Perchlorethylen liegt darin, dass die Fasern nicht wie beim Nassreinigen aufquellen. Durch diesen Vorteil behalten die gereinigten Textilien ihre Form.

Pressen

Durch zwei Platten wird das Textil mittels Dampf befeuchtet und per Druck geglättet.

Puppen

Formbehandlung von Oberteilen z.B. Hemden oder Jacken mittels Dampf und Druck.

Qualitätskontrolle

Die Qualitätsprüfung durch intensive Qualitätskontrollen nach üblichen Standards  (Maß- und Stichprobenkontrolle mit Dokumentation oder Vollkontrolle) und nach Vorgaben des Herstellers ist ein zentrales Element der qualifizierten Textilaufbereitung.

Dabei werden von ausgebildeten Mitarbeitern Fasern und Flächen in Sichtprüfung und per Maßkontrolle und mittels Eigenschaftsprüfung (Material, Verarbeitung, Reibfestigkeit und Farbechtheit) überprüft. Bei Mängeln (offene Nähte, Löcher, Flecken, Abfärben und Farbfehler, Flugfäden, Webfehler, Gerüche …) müssen diese direkt vom Fachpersonal behoben werden.

Reinigung

Reinigung ist die Behandlung von Textilien mit einem unpolaren Lösungsmittel wie Perchlorethylen PER. Der Vorteil beim Reinigen mit Perchlorethylen liegt darin, dass die Fasern nicht wie beim Nassreinigen – also Waschen auf Wasserbasis – aufquellen. Durch diesen Vorteil behalten die gereinigten Textilien ihre Form. Es ist somit die schonendste Reinigung von hochwertigen Textilien.

Stoned

Gezieltes Erzeugen von interessanten Oberflächeneffekten, die vor allem für Baumwollstoffe wie Denim verwendet wird. Dieser  Effekt kann durch verschiedene Vorgänge herbeigeführt werden, die Stoff und Farbe beeinflussen, das Gewebe aber nicht zerstören. Für einen „stone washed“ Effekt wird das fertige Kleidungsstück mit Bims-/Sandsteinen in einer Trommel gewaschen.

Textilaufbereitung

In der Textilaufbereitung berücksichtigen wir die individuellen Anforderungen der Hersteller und die Ansprüche der Ware. Entsprechend veredeln wir die Textilien mittels verschiedener Verfahren wie Waschen, Reinigen, Bügeln, Tunneln, Toppern …. Die Textilien werden damit in einen verkaufsfertigen Zustand versetzt und stehen für die Auslieferung an die Verkaufsstellen bereit.

Textillogistik

Wir etikettieren, kommissionieren und lottieren die behandelte Ware entsprechend ihrer Vorgaben. Weiterhin kommen die Textilien in eine Endkontrolle und erforderliche nötige Nacharbeiten werden durchgeführt.

Textilreinigung

An unseren Annahmestellen für Privatleute und Industrieunternehmen in der Region nehmen wir die zur chemischen Reinigung oder zum Bügeln anstehenden Textilien und Materialien an. Die eigentliche Reinigung und Aufbereitung erfolgt zentral in unserem Textilaufbereitungsbetrieb.

Toppern

Hosen mit Wärme und Dampf in Form bringen wird als Toppern bezeichnet. Falten entfernen und auch Weiten der Größe ist damit ebenfalls möglich.

Trolley

Innerbetriebliches Schienensystem mit flexibler Anordnung als Hängebahn für Transport von Kleidungsstücken auf Bügeln zu den einzelnen Arbeitsstationen der Textilaufbereitung.

Tunneln

Das Kleidungsstück fährt an einem Transportband hängend durch eine Maschine mit mehreren Kammern. In diesem „Tunnel“ wird es mit Dampf und Heißluft behandelt, anschließend durch einen Luftstrom geglättet und getrocknet.

Warenbruch

Als Warenbruch wird eine Falte bezeichnet, die ungewollt bei der Herstellung einer Textilie entstanden ist. Per Dampf/Heißluft lässt sie sich entfernen.

Waschen

Waschen ist auch das Verfahren, wenn es um das Nacharbeiten von Textilien geht wie Imprägnieren, Stonen oder Bleachen oder wenn eine Griffverbesserung von Kleidungsstücken gefordert ist. Waschbehandlungen dienen auch dazu, um Farbüberschüsse und Gerüche an Textilien zu entfernen, Lichtschäden zu beseitigen und Farben zu fixieren.

Zeltreinigung

Zeltplanen sind sperrig und schwer, daher schwierig zu reinigen. Wir haben uns darauf eingestellt und können über 120 kg schwere Planen mit unserer Spezialwaschmaschine reinigen und das Material wieder imprägnieren (wasserabweisend ausrüsten).

© 2016 ReKuTex GmBH Textilveredlung | Design Oelder WerbeWerk Barth & Blücher